On The Drums: Manfred Detzner

 

Vita

Pics

Press

CDs

Gigs

Gear

Madman
Bluesband

Booking

Links

Impressum

Home

Manfred Detzner an seinem Vintage-Ludwig-Set Manfred Detzner, Jahrgang 1953, beschäftigt sich von Kindesbeinen an mit dem Trommeln.

Im Jahr 1969 spielte er u.a. zusammen mit Dieter Mack (heute Professor an der Musikhochschule Lübeck) zunächst als Gitarrist in seiner ersten Band. Schon bald brach sich Manfred Detzners wahre Leidenschaft und Begabung Bahn: Er wechselte ans Schlagzeug.

Bis  etwa in die Mitte der 70er Jahre wurden in zahlreichen verschiedenen Besetzungen die unterschiedlichsten musikalischen Stile erprobt. In diesen Zeitraum arbeitete der Speyerer Schlagzeuger mit inzwischen so bekannten Musikern wie Johannes Bathelmes (sax, fl), Wolfgang Mayer (p, keys) und Udo Sailer (p, keys) zusammen.

Auftritte im Vorprogramm damals angesagter Gruppen wie z.B. den "Rattles" gehörten zu den frühen Highlights.

Ab Mitte der 70er Jahre galt das Hauptinteresse  Manfred Detzners dem Jazz: Zahllose Live-Gigs, die ihn bis nach England und Frankreich führten, oder eine LP, die er in den frühen 80ern mit dem Mannheimer "College Jazz Trio" aufnahm, sind Meilensteine dieser Jahre.

Daneben finanzierte er sein Studium (Germanistik, Anglistik) durch Auftritte mit diversen Gala- und Showbands.

Berufliche Zwänge unterbrachen dann im Frühjahr 1984 für viele Jahre Manfred Detzners musikalische Aktivitäten.

Ende der 90er Jahre endete jedoch endlich die Bühnen-Abstinenz:

Zunächst als Mitglied in einer Speyerer Hobby-Jazz-Band bekam Manfred Detzner durch seinen alten Weggefährten Udo Sailer bald Kontakt mit dem genialen schottischen Bassisten Brian Henderson, der ihn dazu ermutigte, musikalisch wieder richtig aktiv zu werden.

In den kommenden Jahren folgten Auftritte u.a. mit Brian Henderson, dem Wolfgang Schuster Blues Trio (z.B. beim Open-Air-Festival "Jazz & Joy" in Worms oder beim Speyerer "Kulturbeutel"), sowie mehr experimentelles Musizieren in verschiedenen anderen Projekten.

Im Winter 2001/2002 half Manfred Detzner für drei Monate und einige Gigs bei der Frankenthaler Mundart-Blues-Band "Uffg'Blues'd" aus. Daraus wurde schließlich 2 Jahre später, im März 2004, eine festes Zusammenarbeit, die bis Januar 2006 währte.
Im August 2005 spielte die Formation vor ca. 18 000 Menschen als Vorgruppe der Münchener Freiheit.
Im Oktober 2005 erschien der Tonträger "Mannheim Mannem Monnem Volume 1", ein "CD-Sampler mit kurpfälzischen Musikgrößen" (Rheinpfalz, 19.10.05) - u.a. mit den Söhnen Mannheims, Joy Fleming u. Joana - auf dem auch Manfred Detzner mit "Uffg'Blues'd" und dem Song "Monnemer Mädcher" vertreten ist.
Die CD gibt es in allen großen Elektronik-Märkten der Region oder per Internetbestellung.
Ein Euro je verkaufter CD geht als Spende an die Einrichtung "Freezone Straßenkinder Mannheims".

Ab November 2002 Zeit arbeitete der nicht ganz unbekannte Speyerer Drummer mit Elena Muchova (voc), Ulli Meyer (p) und Brian Henderson (b, voc) an seinem eigenen Projekt, das sich nach einer Session-Night zu der Band LISTEN zusammengefunden hatte. Seit Spätsommer 2006 war Alena Möller (voc) die neue Stimmme der Formation. Gepflegter Jazz mit geschmackvollen Arrangements in dezenter Lautstärke standen auf der abwechslungsreichen Setlist des Quartetts. Einfach tolle Musik zum Zuhören! Seit 2010 ist die Formation nicht mehr aktiv - vielleicht erfolgt zu gegebener Zeit eine Wiederbelebung.

Zwischen März 2003 und November 2006 trommelte Manfred Detzner außerdem beim Speyerer Blues Sündikat (nach personeller Umbesetzung umbenannt in The Prodigal Sons), mit dem er u.a. Support Act für die Hamburg-Blues-Band, Mike Harrison (Spooky Tooth) und Alex Conti (Lake) war.

Nach sechs Jahren Pause gibt es nun endlich ein Wiedersehen und Wiederhören mit dem Speyerer Drummer:
Zusammen mit Tom Kunzmann (voc, g, harp), Torsten Hamm (voc, g) und Stephan Stadtler (b) bildet Manfred Detzner das neue
Line-Up der Madman Bluesband, einer Formation, die im Laufe ihrer wechselhaften Geschichte u.a. Supportband für Walter Trout, Omar and the Howlers, Guru Guru, Sunnyland Bluesband und Rob Tognioni war. Für 2013 waren auch schon schnell die ersten Auftritte in der neuen Besetzung geplant - die aus überwiegend eigenem Songmaterial bestehenden Konzerte des Quartetts waren sehr erfolgreich. Für 2014 ist die Formation ebenfalls schon gut gebucht. Auftrittstermine werden rechtzeitig hier bekanntgegeben.

Und so klingt die Madman Bluesband live!

 

Manfred Detzner bot und bietet ein eigenständiges, unverwechselbares und breites stilistisches Spektrum von Blues, Rock und Jazz bis hin zu orientalischer Musik an seinem Instrument. Neben groovender und swingender Rhythmik verblüfft bei genauem Hinhören auch immer wieder seine ungewöhnlich melodische Spielweise, die ihm auf Grund sorgfältiger tonaler Stimmung seiner Schlagzeug-Sets möglich ist.

Sandra Thomas

Manfred Detzner im Speyerer Jazzclub

[  Home  ]